Geplante Veranstaltungen

Wählen ist verkehrt, Nichtwählen aber auch

- Argumente gegen die Wahl

08.09.2021 19 Uhr  - Greifswald/Ikuwo

09.09.2021 19 Uhr - Greifswald/Straze

Für die meisten wahlberechtigten Deutschen sind die periodisch anstehenden Wahlen stolze bis leidige Bürgerpflicht. Zwar ist die Wahl, so bekommt man zu hören, das Aushängeschild der Demokratie, der Inbegriff der Freiheit, des Fortschritts gegenüber dunklen Kapiteln der deutschen Geschichte und über-
haupt ein Segen der Zivilisation, der als Menschenrecht in alle Welt exportiert werden muss. Anderseits ertönt noch zu jeder Wahl die Beschwerde über „die da oben“, die am Ende eh nicht halten was sie versprechen. Das Lob des demokratischen Wahlakts sowie der Tadel seines Ergebnisses gehören hierzu-
lande eng zusammen.

Auch so mancher Linker geht mit einigen Bauschmerzen zur Wahl. Schließlich hat sie was mit dem Staat, mit Herrschaft und mit der Entscheidung für das Führungspersonal der Nation zu tun, mit denen man sich eigentlich nicht gemein machen möchte. Trotzdem suchen auch sie nach dem kleineren Übel
unter den Parteien, vergeben das Recht der Wahlentscheidung an nicht wahlberechtigte Demokratiebegeisterte oder führen zumindest an, dass man den Rechten nicht das Parlament überlassen dürfe.

Mit der vorliegenden Broschüre und den begleitenden möchten wir zum einen ein paar grundsätzliche Urteile über Wahlen vorstellen, sowie ihre Leistung für die demokratisch-kapitalistisch verfasste Ordnung besprechen. Zum anderen haben wir uns einige typische Argumente zur Wahl vorgenommen und auf ihre
logische Konsistenz und ihren politischen Inhalt überprüft.

Schon so viel vorweg: wir können sagen, dass wir mit demokratischen Wahlen nix anfangen können, aber die Kritik an dieser heiligsten Kuh der Demokratie für sehr besprechenswert halten. Diese Broschüre soll dazu einen Anstoß geben.

Ein Vorwissen ist nicht nötig. Bitte meldet euch vorher per Mail an.

------------------------------------------------------------------

Querdenken

26.01. 19:00 Uhr - online

Wie ist eigentlich die Verschwörungstheorie bei den Anhänger*innen von "Querdenken" konstruiert?

Aktuell sind Verschwörungstheorien hoch im Kurs. Gruppierungen, wie Widerstand2020 und Querdenker, leugnen oder verharmlosen die Pandemie um Covid-19. Auf Demos reklamieren sie ihre Freiheitsrechte und allerlei Anklagepunkte an Politik, Medien sowie Wissenschaft zum Umgang mit der Pandemie.

Im ersten Teil der Veranstaltung wollen wir anhand von Interviewausschnitten und Zitaten von Coronaleugner*innen die logische Konstruktion ihrer Verschwörungstheorie ermitteln. Dabei soll es nicht um die Frage gehen, die Theorien inhaltlich zu widerlegen und als Unsinn zu entlarven. Vielmehr fragen wir: Was ist Gegenstand der Kritik? Wie gehen sie bei ihrer Beweisführung vor? Welches Bild von der Politik liegt ihrer Kritik zu Grunde. Darüber, dass die Bewegung von Coronaleugner*innen kritisiert gehört, ist man sich in Politik, Wissenschaft, Medien und weiten Teilen der Bevölkerung einig.

Im zweiten Teil wollen wir daher an Zitaten überlegen, welche Schwierigkeiten sich bei derzeitiger Kritik zeigen, welche Kritikstrategien vorliegen und welche davon sinnvoll erscheinen.

Ein Vorwissen ist nicht nötig. Bitte meldet euch vorher per Mail an.

 

------------------------------------------------------------------

Corona und Krise II

16.12. 18:45 Uhr - online

Im zweiten Teil der Veranstaltung Corona und Krise wird es eine Zusammenfassung aus dem ersten Teil geben und ein Schwerpunkt auf die Perspektive des bürgerlichen Individuums auf die Krise und die staatlichen Maßnahmen gelegt. Es ist für die Teilnahme nicht notwendig am ersten Teil teilgenommen zu haben. Hier noch mal die Ankündigung für den ersten Teil der Veranstaltung:

Das Coronavirus stellt scheinbar die Welt auf den Kopf: Börsen krachen zusammen, Arbeitsplätze sind bedroht, Ausgangssperren werden verhängt und der Staat macht Gelder in Billionenhöhe locker, damit es irgendwie weitergeht. Und dann sind da noch die normalen Leute, deren Alltag nun auf einmal ganz anders aussieht. Einige von ihnen empfinden die Maßnahmen als herben Eingriff und verweigern das Tragen von Masken als Ausdruck ihrer Freiheit, weswegen ihnen andere wiederrum schäbiges Verhalten vorwerfen.

Das alles einem Virus anzulasten, welches weder über nennenswerte Finanzen, noch über ein Bewusstsein verfügt, scheint bei genauerer Betrachtung doch ziemlich irrig. Wo Staaten riesige Kredite vergeben und Menschen Angst davor haben, ihre Arbeit zu verlieren, da muss sich die herrschende Ökonomie und ihr Umgang damit erklärt werden. Genau das möchten wir in dieser Veranstaltung mit euch tun.

Ein Vorwissen ist nicht nötig. Bitte meldet euch vorher per Mail an.

 

------------------------------------------------------------------

Corona und Krise I

09.12. 14 Uhr - online

Das Coronavirus stellt scheinbar die Welt auf den Kopf: Börsen krachen zusammen, Arbeitsplätze sind bedroht, Ausgangssperren werden verhängt und der Staat macht Gelder in Billionenhöhe locker, damit es irgendwie weitergeht. Und dann sind da noch die normalen Leute, deren Alltag nun auf einmal ganz anders aussieht. Einige von ihnen empfinden die Maßnahmen als herben Eingriff und verweigern das Tragen von Masken als Ausdruck ihrer Freiheit, weswegen ihnen andere wiederrum schäbiges Verhalten vorwerfen.

Das alles einem Virus anzulasten, welches weder über nennenswerte Finanzen, noch über ein Bewusstsein verfügt, scheint bei genauerer Betrachtung doch ziemlich irrig. Wo Staaten riesige Kredite vergeben und Menschen Angst davor haben, ihre Arbeit zu verlieren, da muss sich die herrschende Ökonomie und ihr Umgang damit erklärt werden. Genau das möchten wir in dieser Veranstaltung mit euch tun.

Ein Vorwissen ist nicht nötig.

Stattfinden unter diesem Link: https://meet.jit.si/AkrisoNB

------------------------------------------------------------------

Corona und Krise I

02.12. 18:45 Uhr - online

Das Coronavirus stellt scheinbar die Welt auf den Kopf: Börsen krachen zusammen, Arbeitsplätze sind bedroht, Ausgangssperren werden verhängt und der Staat macht Gelder in Billionenhöhe locker, damit es irgendwie weitergeht. Und dann sind da noch die normalen Leute, deren Alltag nun auf einmal ganz anders aussieht. Einige von ihnen empfinden die Maßnahmen als herben Eingriff und verweigern das Tragen von Masken als Ausdruck ihrer Freiheit, weswegen ihnen andere wiederrum schäbiges Verhalten vorwerfen.

Das alles einem Virus anzulasten, welches weder über nennenswerte Finanzen, noch über ein Bewusstsein verfügt, scheint bei genauerer Betrachtung doch ziemlich irrig. Wo Staaten riesige Kredite vergeben und Menschen Angst davor haben, ihre Arbeit zu verlieren, da muss sich die herrschende Ökonomie und ihr Umgang damit erklärt werden. Genau das möchten wir in dieser Veranstaltung mit euch tun.

Ein Vorwissen ist nicht nötig. Bitte meldet euch vorher per Mail an.

Themen der nächsten Veranstaltungen sind voraussichtlich: Kritik des Konstruktivismus (16.12.)...

------------------------------------------------------------------

Fehler rechten Denkens IV

25.11. 14:00 Uhr - online

Der Arbeitskreis für kritische Soziale Arbeit (AkriSo) führt in Zusammenarbeit mit der Gruppe Gegenrede die Diskussionsrunden zur Kritik am rechten Denken weiter. Als nächstes wollen wir uns Thesenhaft mit der Holocaustleugnung befassen und auch schauen, was es mit dem inzwischen häufig auftretenden Vorwurf der „Merkeldiktatur“ eigentlich auf sich hat.

Stattfinden wir das Ganze am 25.11.2020 um 14 Uhr unter diesem Link: https://meet.jit.si/AkrisoNB

Weiterführende Texte:

GegenStandpunkt Text "Eure Parolen sind verkehrt"

Buchempfehlung "Gegen Rechts argumentieren lernen"

Broschüre der Gruppen gegen Kapital und Nation "Falsche Kritik zur Rechten Zeit"

Vortrag auf youtube

------------------------------------------------------------------

Fehler rechten Denkens II

18.11. 18:45 Uhr - online

Wenn rechte Parolen und Einstellungen Thema sind, wird allzu oft darauf verwiesen, dass es dabei eigentlich um was ganz anderes geht. Psychologen wissen es geht um Triebe, Verdrängung und Charakterstukturen. Pädagogen wissen, es geht um Gruppengefühl und Rebellion. Einig sind sich die Leute darin, dass nicht sein kann, was nicht sein darf.

Wir sehen das nicht so. Rechte Einstellungen sind das Ergebnis einer fehlerhaften Analyse der Welt. Diese mündet in einem für die Rechte typischen Weltbild und Parolen. Das Schaffen einer Volksmoral zum Ausschluss rechter Akteure scheint keine geeignete Strategie Diesen beizukommen. Warum sollte sich auch jemand, der diese Moral nicht teilt, von Dieser überzeugen lassen? Was gegen rechte Argumente hilft, ist deren Widerlegung. Wie dies zu bewerkstelligen ist wollen wir mit euch gemeinsam erarbeiten, und dafür rechte Parolen und Argumentationen besprechen und deren Fehler aufzeigen.

Ein Vorwissen ist nicht nötig. Bitte meldet euch vorher per Mail an.

Themen der nächsten Veranstaltungen sind voraussichtlich: Corona und Krise (02.12.) und Kritik des Konstruktivismus (16.12.)...

Weiterführende Texte:

GegenStandpunkt Text "Eure Parolen sind verkehrt"

Buchempfehlung "Gegen Rechts argumentieren lernen"

Broschüre der Gruppen gegen Kapital und Nation "Falsche Kritik zur Rechten Zeit"

Vortrag auf youtube

------------------------------------------------------------------

Fehler rechten Denkens III

11.11. 14:00 Uhr - online

In Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis Kritische Soziale Arbeit an der Hochschule Neubrandenburg.

Nach einer Corona-bedingten Pause starten der Arbeitskreis für kritische Soziale Arbeit (AkriSo) in Zusammenarbeit mit der Gruppe Gegenrede in diesem Semester wieder mit unseren Diskussionsrunden. Bei unseren ersten Terminen im November am 11.10. und 25.11., jeweils um 14 Uhr, werden wir uns weiter mit der Kritik am rechten Denken befassen. Hierfür schauen wir uns Parolen an, welche aus dem rechten, aber auch bürgerlichen und linken Spektrum entstammen und wollen prüfen, ob und wenn ja welche Fehler darin zu finden sind.
Das Ganze wird online unter diesem Link stattfinden: https://meet.jit.si/AkrisoNB
Eingeladen sind alle Interessierten.

Weiterführende Texte:

GegenStandpunkt Text "Eure Parolen sind verkehrt"

Buchempfehlung "Gegen Rechts argumentieren lernen"

Broschüre der Gruppen gegen Kapital und Nation "Falsche Kritik zur Rechten Zeit"

Vortrag auf youtube

------------------------------------------------------------------

Fehler rechten Denkens I

04.11. 18:45 Uhr - online

Wenn rechte Parolen und Einstellungen Thema sind, wird allzu oft darauf verwiesen, dass es dabei eigentlich um was ganz anderes geht. Psychologen wissen es geht um Triebe, Verdrängung und Charakterstukturen. Pädagogen wissen, es geht um Gruppengefühl und Rebellion. Einig sind sich die Leute darin, dass nicht sein kann, was nicht sein darf.

Wir sehen das nicht so. Rechte Einstellungen sind das Ergebnis einer fehlerhaften Analyse der Welt. Diese mündet in einem für die Rechte typischen Weltbild und Parolen. Das Schaffen einer Volksmoral zum Ausschluss rechter Akteure scheint keine geeignete Strategie Diesen beizukommen. Warum sollte sich auch jemand, der diese Moral nicht teilt, von Dieser überzeugen lassen? Was gegen rechte Argumente hilft, ist deren Widerlegung. Wie dies zu bewerkstelligen ist wollen wir mit euch gemeinsam erarbeiten, und dafür rechte Parolen und Argumentationen besprechen und deren Fehler aufzeigen.

Ein Vorwissen ist nicht nötig. Bitte meldet euch vorher per Mail an.

Themen der nächsten Veranstaltungen sind voraussichtlich: Kritik des Rechten Denkens II (18.11.),  Fridays for future, Kritik des Bedingungslosen Grundeinkommens...

Weiterführende Texte:

GegenStandpunkt Text "Eure Parolen sind verkehrt"

Buchempfehlung "Gegen Rechts argumentieren lernen"

Broschüre der Gruppen gegen Kapital und Nation "Falsche Kritik zur Rechten Zeit"

Vortrag auf youtube

------------------------------------------------------------------

Fehler rechten Denkens II

online

In Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis Kritische Soziale Arbeit an der Hochschule Neubrandenburg.

Nach einer Corona-bedingten Pause starten der Arbeitskreis für kritische Soziale Arbeit (AkriSo) in Zusammenarbeit mit der Gruppe Gegenrede in diesem Semester wieder mit unseren Diskussionsrunden. Bei unseren ersten Terminen im Oktober am 14.10. und 28.10., jeweils um 14 Uhr, werden wir uns mit der Kritik am rechten Denken befassen. Hierfür schauen wir uns Parolen an, welche aus dem rechten, aber auch bürgerlichen und linken Spektrum entstammen und wollen prüfen, ob und wenn ja welche Fehler darin zu finden sind.
Das Ganze wird online unter diesem Link stattfinden: https://meet.jit.si/AkrisoNB
Eingeladen sind alle Interessierten.

Weiterführende Texte:

GegenStandpunkt Text "Eure Parolen sind verkehrt"

Buchempfehlung "Gegen Rechts argumentieren lernen"

Broschüre der Gruppen gegen Kapital und Nation "Falsche Kritik zur Rechten Zeit"

Vortrag auf youtube

------------------------------------------------------------------

Fehler rechten Denkens II

27.10. 19 Uhr - Rostock, Warmbad (Niklotstraße 2)

Die Veranstaltung wird verschoben. Mehr Infos dann an dieser Stelle.

------------------------------------------------------------------

Fehler rechten Denkens I

13.10. 19 Uhr - Rostock, Warmbad (Niklotstraße 2)

Wenn rechte Parolen und Einstellungen Thema sind, wird allzu oft darauf verwiesen, dass es dabei eigentlich um was ganz anderes geht. Psychologen wissen es geht um Triebe, Verdrängung und Charakterstukturen. Pädagogen wissen, es geht um Gruppengefühl und Rebellion. Einig sind sich die Leute darin, dass nicht sein kann, was nicht sein darf.

Wir sehen das nicht so. Rechte Einstellungen sind das Ergebnis einer fehlerhaften Analyse der Welt. Diese mündet in einem für die Rechte typischen Weltbild und Parolen. Das Schaffen einer Volksmoral zum Ausschluss rechter Akteure scheint keine geeignete Strategie Diesen beizukommen. Warum sollte sich auch jemand, der diese Moral nicht teilt, von Dieser überzeugen lassen? Was gegen rechte Argumente hilft, ist deren Widerlegung. Wie dies zu bewerkstelligen ist wollen wir mit euch gemeinsam erarbeiten, und dafür rechte Parolen und Argumentationen besprechen und deren Fehler aufzeigen.

Ein Vorwissen ist nicht nötig.

Themen der nächsten Veranstaltungen sind: Kritik des Rechten Denkens II (27.10.),  Fridays for future, Kritik des Bedingungslosen Grundeinkommens...

Weiterführende Texte:

GegenStandpunkt Text "Eure Parolen sind verkehrt"

Buchempfehlung "Gegen Rechts argumentieren lernen"

Broschüre der Gruppen gegen Kapital und Nation "Falsche Kritik zur Rechten Zeit"

Vortrag auf youtube

------------------------------------------------------------------

Ethisch korrekter Kapitalismus? - Lets talk about Lieferkettengesetz! Vol. 2

3.6. 19 Uhr

Einstürzende Fabriken, Kinderarbeit und Umweltverschmutzung: Die Produktion der Waren, die deutsche Schaufenster füllen, ist immer wieder Anlass für Skandale und Empörung über „verantwortungslose und rücksichtslose Unternehmen“. Die Initiative „Lieferkettengesetz“ möchte mit Hilfe des Staates Unternehmen darauf verpflichten, Standards zur Vermeidung solcher Skandale überall auf der Welt einzuhalten.

Wir sagen, die Initiative geht von einer falschen Analyse der kapitalistischen Verhältnisse aus, die diese Missstände hervorbringt und kommt somit auch zu einer falschen Lösung. In der Diskussion wollen wir uns die Positionen und Argumente der Initiative genauer anschauen. Ein Vorwissen ist nicht notwendig.


Das Onlineseminar wird etwa anderthalb Stunden dauern. Wer Interesse hat kann sich unter gegenrede@systemausfall.org melden und bekommt den Einladungslink zugeschickt. Bitte meldet euch bis zum 1.6. an. Kopfhörer und Kamera sind für die Teilnahme empfehlenswert.

Die Veranstaltung wird finanziert durch die Rosa-Luxenburg-Stiftung Mecklenburg-Vorpommern

------------------------------------------------------------------

Ethisch korrekter Kapitalismus? - Lets talk about Lieferkettengesetz!

12.5. 19 Uhr

Einstürzende Fabriken, Kinderarbeit und Umweltverschmutzung: Die Produktion der Waren, die deutsche Schaufenster füllen, ist immer wieder Anlass für Skandale und Empörung über „verantwortungslose und rücksichtslose Unternehmen“. Die Initiative „Lieferkettengesetz“ möchte mit Hilfe des Staates Unternehmen darauf verpflichten, Standards zur Vermeidung solcher Skandale überall auf der Welt einzuhalten.

Wir sagen, die Initiative geht von einer falschen Analyse der kapitalistischen Verhältnisse aus, die diese Missstände hervorbringt und kommt somit auch zu einer falschen Lösung. In der Diskussion wollen wir uns die Postionen und Argumente der Initiative genauer anschauen. Ein Vorwissen ist nicht notwendig.

Das Onlineseminar wird etwa anderthalb Stunden dauern. Wer Interesse hat kann sich unter gegenrede@systemausfall.org melden und bekommt den Einladungslink zugeschickt. Kopfhörer und Kamera sind für die Teilnahme empfehlenswert.

------------------------------------------------------------------

Veranstaltungen bis auf Weiteres abgesagt

Leider müssen wir die Veranstaltungen im April mit Freerk Huisken in Neubrandenburg und Rostock, sowie den Vortrag mit Albert Krölls in Greifswald absagen. Sobald Corona gebändigt ist versuchen wir eine Neuauflage.